Die Big Five Aspektskala

Du hast gerade deine Selbsteinschätzung mit Hilfe der 100 Fragen abgeschlossen. Unsere Rechensysteme haben deine Selbstbewertung mit denen von mehreren tausend anderer Menschen verglichen. Du wurdest mit Männern und Frauen aller Altersklassen verglichen.

Du wirst mit Männern und Frauen aller Altersstufen verglichen. Das bedeutet für die jüngeren Testkandidaten, dass deine Wertung in Neurotizsmus höher und in Umgänglichkeit und Gewissenhaftigkeit niedriger liegen wird, verglichen zu deinen Altersgenossen (Das Entgegengesetzte gilt für ältere Menschen.) Bei Männern im Allgemeinen, liegen die Werte bei Umgänglichkeit höher, sowie bei Neurotizismus niedriger als wenn sie nur mit den Geschlechtsgenossen verglichen würden. Wir haben uns dazu entschlossen, die Vergleiche leicht verständlich zu gestalten, damit du weißt wo du im Vergleich zu einer durchschnittlichen Person liegst, also ohne dass die Faktoren Geschlecht und Alter miteinbezogen werden. Du kannst dir unten deine Ergebnisse relativ zu unserer Vergleichsgruppe ansehen, wie du in den Haupteigenschaften und Teilaspekten abgeschlossen hast:

  • Umgänglichkeit (Agreeableness): Mitgefühl und Höflichkeit
  • Gewissenhaftigkeit (Conscientiousness): Fleiß und Ordentlichkeit
  • Extravertiertheit (Extraversion): Enthusiasmus und Durchsetzungsvermögen
  • Neurotizismus (Neuroticism): Rückzug und Volatilität
  • Offenheit für Erfahrung (Openness to Experience): Offenheit und Intellekt

Vergiss nicht, dass jede Persönlichkeitseigenschaft und jeder Teilaspekt (sowie deine relative Position im jeweiligen Spektrum) Vor- und Nachteile hat. Es hat seine Gründe, warum diese Bandbreite in der Bevölkerung existiert: es gibt eine Nische für jede besondere Persönlichkeitskonfiguration. Das, was letztendlich dein Lebensglück und deinen Erfolg ausmacht, begründet sich somit in denjenigen sozialen Beziehungen und Arbeitsarrangements, die deinem Persönlichkeitstyp am besten entsprechen.

Du solltest auch im Hinterkopf behalten, falls du die Beschreibungen harscher findest als du für angemessen hältst, dass du vielleicht strenger als nötig bei der Beantwortung der Fragen warst. (Die Resultate basieren schließlich auf deiner Selbstauskunft, verglichen zu all jenen der Vergleichsgruppe.) Das könnte der Fall gewesen sein, wenn du dich währenddessen ängstlich, hungrig, wütend oder besonders selbstkritisch gefühlt hast.

Viel Erfolg mit deinem erweiterten Selbstverständnis!

 

Umgänglichkeit: Durchschnitt

Du bist durchschnittlich bzw. typisch in Umgänglichkeit, welche eine der beiden Hauptdimensionen der Big Five Persönlichkeitsskala ist, die sich mit den zwischenmenschlichen Interaktionen befassen. Umgänglichkeit hat zwei Unteraspekte: Mitgefühl und Höflichkeit, die wir noch separat erläutern werden. Umgänglichkeit ist eine sehr komplexe Eigenschaft, mit deutlich positiven und negativen Elementen auf dem gesamten Spektrum. Aufgrund dessen ist es nötig, hohe und niedrige Werte zusammen zu erklären.

Leute mit hohen Werten in Umgänglichkeit sind generell nette Menschen: entgegenkommend, fürsorglich, gütig, sie vertrauen anderen leichtgäubig und treten als Vermittler auf. Weil sie jedoch die Tendenz haben, Konflikte zu vermeiden, heucheln sie oft Zustimmung und verbergen ihre wahren Gedanken. Leute mit niedriger Umgänglichkeit sind nicht so nett: stur, dominant, rau, skeptisch, wetteifernd, und, im Extremfall, sogar rücksichtslos. Diese Menschen neigen jedoch dazu, sich geradlinig mitzuteilen oder sogar schonungslos offen zu sprechen, somit weiß man bei ihnen was Sache ist.

Deine Wertung stellt dich in das 50te Perzentil für Umgänglichkeit. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Umgänglichkeit sein als 50 von Ihnen, und weniger umgänglich als 49.

Umgänglichkeit

50tes Perzentil

 

Leute mit durchschnittlichen Werten von Umgänglichkeit werden von der Allgemeinheit als einigermaßen hilfsbereit, warmherzig und rücksichtsvoll gesehen. Sie bemühen sich darum, in anderen das Beste zu sehen und herauszulocken, sie sind in vernünftigem Maße tolerant in zwischenmenschlichen Dingen (eine Eigenschaft, die umgängliche Menschen sehr zu schätzen wissen). Sie sind nicht sensibler als der Durschnitt, wenn es um Gefühlsverletzungen geht, und sie ziehen Frieden und Harmonie nicht immer Konflikten vor, obwohl sie manchmal um die Emotionen anderer besorgt sind. Sie verfügen über eine gute Balance zwischen Unterwürfigkeit und Dominanz.

Menschen mit durchschnittlicher Umgänglichkeit sind einigermaßen verzeihend, akzeptierend, flexibel, behutsam und geduldig. Sie empfinden gelegentlich Mitleid für die Ausgeschlossenen, die Gestraften und die Geschlagenen. Dennoch neigen sie weniger dazu, wie Leute mit hoher Umgänglichkeit, dass sie von unumgänglichten Zeitgenossen ausgenutzt werden oder von solchen mit kriminellem oder rücksichtslosen Absichten.Sie können durchaus kritisch sein. Sie glauben an Zusammenarbeit, spüren aber auch, dass Wettbewerb sein Richtigkeit besitzt, obwohl das zu Gewinnern und Verlierern führt. Sie ziehen bei Auseinandersetzungen mit weniger umgänglichen Personen selten den Kürzeren und vermeiden diese Diskussionen normalerweise nicht.

Sie können ziemlich gut für sich selbst einstehen und in eigener Sache mehr Anerkennung oder Macht aushandeln. Es ist also wahrscheinlich, dass sie ein wenig höhere Löhne bekommen und mehr verdienen. Das wiederum kann heißen, dass sie weniger Ressentiment an den Tag legen oder spürbaren Ärger in sich tragen, wobei diese Tendenzen ins negative drehen können wenn sie hoch in Neurotizismus sind. Wegen der Tendenz, sich gegebenenfalls Auseinandersetzungen zu stellen, ziehen durchschnittlich umgängliche Menschen mittel- und langristige Stabilität dem kurzfristigen Frieden vor. Dies kann bedeuten, das Probleme lieber in der Gegenwart gelöst werden und nicht kontraproduktiv in die Zukunft abgeschoben werden, wo sie nur größer werden.

Frauen sind höher in Umgänglichkeit als Männer. Das mittlere Perzentil für Frauen in der Allgemeinbevölkerung (Männer und Frauen) ist 61,5. Für Männer ist es 38,5. Die Tatsache, dass Männer niedriger in Umgänglichkeit als Frauen sind, trägt zur Erklärung der hohen Inhaftierungsrate bei (90% Männer). Der Hauptunterschied zwischen Kriminellen und Nicht-Kriminellen liegt im Bereich Umgänglichkeit. Bei Straftätern, die weniger umgänglich sind als 98% der Allgemeinbevölkerung, sind diese Straftäter fast ausschließlich Männer. Der Unterschied in Umgänglichkeit zwischen Männern und Frauen ist in Ländern wie Norwegen oder Schweden am größten. Hier wurde politisch am meisten bewegt, um eine Ergebnisgleichheit* herbeizuführen. Dieses Faktum liefert einen starken Beweis dafür, dass biologische Faktoren eine größere Rolle spielen wenn es um die Persönlichkeitsunterschiede geht, als die soziale Umwelt oder die Ausbildung.

Umgänglichkeit an sich ist nicht stark mit politischer Liberalität oder Konservativität assoziiert, das liegt aber daran, dass diejenigen Teilaspekte von Umgänglichkeit, welche solche politischen Neigungen voraussagen würden, entgegengesetzt liegen und sich somit gegenseitig auheben. Liberal orientierte sind hoch im Aspekt Mitgefühl, die politisch konservativen aber im Aspekt Höflichkeit. Nichtsdestotrotz sind diejenigen Gruppierungen, die Ansichten der politischen Korrektheit vertreten , in erheblichem Maße mit hoher Umgänglichkeit vorhersagbar (Insbesondere im Aspekt Mitgefühl). Wie es aussieht heißt das, dass umgängliche Menschen sich stark mit denen identifizieren welche sie als unterdrückt ansehen, sie nehmen diese im Grunde als wehrlose Kinder wahr und dämonisieren dann die vermeintlichen Unterdrücker als unmenschliche, grausame und herzlose Bestien.

Es gibt große Unterschiede zwischen den Geschlechtern wenn es um die freiwilligen Interessen geht, auch diese sind größtenteils mit Umgänglichkeit verbunden. Umgängliche Menschen, die sich sehr um andere kümmern, gehen wahrscheinlicher in Berufe die mit Menschen zu tun haben, wie beispielsweise in die Krankenpflege oder Unterrichtskräfte, welche größtenteils mit Frauen besetzt sind. Das bewahrheitet sich auch in den skandinavischen Ländern, in denen die Bemühungen eine Geschlechter-gleichgestellte Gesellschaft herzustellen das Maximum erreicht haben. Im Gegensatz zu den umgänglichen, ziehen es unumgängliche Leute vor, Dinge zu ordnen und zu sortieren als zu empathisieren, sie sind eher an Sachen interessiert – Maschinen und Technik. Das hat zur Folge, dass Berufsfelder wie Ingenieurswesen, außerdem Gewerbe, die sich mit Bauwesen und Maschinen beschäftigen, verhältnismäßig oft von relativ unumgänglichen Männern beherrscht werden.

Umgänglichkeit setzt sich aus 2 Aspekten zusammen: Mitgefühl und Höflichkeit

 

Mitgefühl: Durchschnitt

Du bist typisch bzw. durchschnittlich in Mitgefühl, ein Teilaspekt der Umgänglichkeit. Diese Wertung stellt dich in das 55te Perzentil für Mitgefühl. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Mitgefühl sein als 55 von Ihnen, und niedriger in Mitgefühl als 44.

Menschen mit durchschnittlichem Mitgefühl sind in vernünftigem Maße an den Problemen anderer Menschen und auch anderer Lebewesen interessiert. Sie sind einigermaßen besorgt darüber, wie sie anderen Leuten dabei helfen können deren schlechte Gefühlslage zu verbessern, lassen sich aber nicht unterkriegen, selbst wenn dies andere verärgert. Sie nehmen sich Zeit für andere und tun ihnen Gutes, halten aber dabei die Balance mit ihren jeweils eigenen Ansprüchen und Interessen. Sie haben eine weiche Seite, sind aber keine Schwächlinge. Andere betrachten sie als angemessen verständnisvoll und liebenswürdig, und werden sich an sie wenden wenn sie etwas bedrückt. Sie können mitfühlend und liebevoll sein. Trotzdem sind sie nicht hauptsächlich mit den Belangen anderer beschäftigt und können somit effektiv für den eigenen Standpunkt eintreten, was sicherstellt dass sie auch bekommen was sie verdienen. Dieses Selbsteinstehen vermindert die Wahrscheinlichkeit, dass der durchschnittlich mitfühlende von Ressentiment verzehrt wird.

Mitgefühl

55tes Perzentil

 

Politisch liberal eingestellte Leute punkten ein wenig höher in Mitgefühl als die Konservativen.

Des Weiteren sind Frauen bedeutend mitfühlsamer als Männer. Das Durchschnittsperzentil für Frauen in der Allgemeinbevölkerung ist 61, während die Männer bei 39 landen.

 

Höflichkeit: Durchschnitt

Du bist typisch bzw. durchschnittlich in Höflichkeit, ein Teilaspekt der Umgänglichkeit. Diese Wertung stellt dich in das 45te Perzentil für Höflichkeit. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Höflichkeit sein als 45 von Ihnen, und weniger höflich als 54.

Durchschnittlich höfliche Menschen können einerseits achtungsvoll gegenüber Behörden und Autoritäten auftreten, andererseits aber auch deren Status infrage stellen, wenn es nötig ist. Sie sind nicht besonders gehorsam. Sie können Respekt zeigen, aber auch Gegenwehr leisten wenn sie zuviel Druck empfinden. Es macht ihnen nichts aus, wenn es nötig ist für andere das Wort zu ergreifen. Typisch höfliche Menschen vermeiden Auseinandersetzungen wenn es ihnen vernünftig erscheint, sind aber keinesfalls abgeneigt Konfrontationen zu begegnen.

Höflichkeit

45tes Perzentil

 

Politisch liberal eingstellte Leute punkten ein wenig niedriger in Höflichkeit als die Konservativen. (Im Gegensatz zur Dimension Mitgefühl)

Frauen sind viel höflicher als Männer. Das Durchschnittsperzentil für Frauen in der Allgemeinbevölkerung ist 59, die Männer liegen bei einem Wert von 41.

 

Gewissenhaftigkeit: Hoch

Du hast hoch in der Dimension Gewissenhaftigkeit abgeschlossen, das ist die Hauptdimension in der Big Five Aspektskala die sich mit pflichtgemäßer Leistung beschäftigt. Gewissenhaftigkeit ist ein Maß für Verbindlichkeit, Aurmerksamkeit zum Detail, Reinlichkeit, Tüchtigkeit und der Einhaltung von Regeln, Standards und Abläufen. Gewissenhafte Menschen führen ihre Pläne aus, schaffen Ordnung und erhalten diese dann auch.

Diese Wertung stellt dich in das 87te Perzentil für Gewissenhaftigkeit. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Gewissenhaftigkeit sein als 87 von Ihnen, und weniger gewissenhaft als 12.

Personen mit hoher Gewissenhaftigkeit sind pflichtbewusst. Sie ackern und klotzen, bis die Arbeit fertig ist. Sie arbeiten hart und mögen es nicht wenn Zeit vergeudet wird. Es ist unwahrscheinlich, dass sie die Arbeit immer wieder nach hinten schieben (besonders, wenn sie gleichzeitig unterdurchschnittlich im Bereich Neurotizismus sind). Wenn eine hoch gewissenhafte Person etwas verspricht, dann wird er oder sie es höchstwahrscheinlich auch tun, ohne Entschuldigungen und selbst unter angespannten Bedingungen. Sie sind entschlussfreudig, gepflegt, organisiert, zukunftsorientiert, zuverlässig und sind nur schwer abzulenken.

Gewissenhaftigkeit

87tes Percentil

 

Hochgradig gewissenhafte Menschen erhalten voraussichtlich bessere Noten bzw. einen besseren Abschluss an einer Hochschule (vor allem wenn sie gleichzeitig intelligent sind) und sie machen sich gut als Verwaltungskräfte oder Manager. Bei ihnen muss alles an seinem Platz liegen und sie neigen dazu, sich wegen Detailfragen zu sorgen. Sie wollen die Dinge so tun, wie es sich gehört. Hoch gewissenhafte Leute sind anfällig für Schuldgefühle (obwohl sie eigentlich ihr Leben so planen, dass es wirklich wenig gibt wofür man sich schlecht fühlen könnte). Menschen mit hoher Gewissenhaftigkeit können auch von Scham geplagt werden, Selbstekel und Eigenverachtung..

Personen die hochgradig gewissenhaft sind, reagieren möglicherweise ziemlich negativ auf Misserfolge (besonders wenn sie ebenfalls überdurchschnittlich bei Neurotizmus abschneiden). Sie sind rasch verurteilend und schnell von ihren eigenen moralischen Verfehlungen angewidert, als auch von denen anderer. Sie empfinden Scham und Schuld wenn sie keiner Arbeit nachgehen oder unproduktiv sind, selbst wenn das nicht auf eigene Schuld zurückzuführen ist. Hoch gewissenhafte Leute sind außerdem schwer von dem Konzept persönlicher Verantwortung überzeugt. Sie neigen zu der Meinung, dass diejenigen die hart arbeiten auch dafür belohnt werden sollten und auch werden, während diejenigen die nichts tun auch ihre Misere verdienen. Sie befassen sich überdurchschnittlich mit ihrer Hygiene, moralischer Reinheit und Leistung. Sie neigen unter Umständen dazu, ihr Leben übergenau zu planen und zu kontrollieren.

Hochgradig gewissenhafte Leute tendieren zu einer politisch konservativen Haltung, eher als zu einer liberalen (Vor allem wenn sie auch noch niedrig in der Dimension Offenheit rangieren).

Frauen sind ein klein wenig gewissenhafter als Männer. Das Durchschnitts-Perzentil bei Frauen in der Allgemeinbevölkerung ist 51,5, bei Männern ist es 49,5.

Gewissenhaftigkeit hat zwei Teilaspekte: Fleiß und Ordentlichkeit

 

Fleiß: Sehr hoch

Du bist sehr hoch in Fleiß, ein Teilaspekt der Gewissenhaftigkeit. Diese Wertung stellt dich in das 93te Perzentil für Fleiß. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Fleiß sein als 93 von Ihnen, und weniger fleißig als 6.

Sehr fleißige Menschen sind normalerweise erfolgreich in der Schule und in verwalterischen bzw. leitenden Positionen (Vor allem wenn sie zudem noch intelligent sind). Sie leben vorrangig um zu arbeiten und haben den Drang, immer etwas Sinnvolles zu tun. Sie können es nicht ausstehen, nur herumzusitzen. Sie sind sehr pflichtbewusst. Sie verschieben Angelegenheiten nicht oder verpfuschen etwas. Sie beenden was sie beginnen, und das ganze auch noch im anvisierten Zeitrahmen. Sie behalten immer im Blick, wie sie mehr in weniger Zeit leisten können, und mit weniger Ressourcen. Sie besitzen beeindruckenden Fokus.

Fleiß

93tes Perzentil

 

Sehr fleißige Menschen tendieren stark dazu, Drückeberger oder inkompetente Leute barsch herabzusetzen, sie wollen Solche aus dem Weg haben. Sie sind hochgradig der Meinung, dass Menschen keinen Erfolg haben, weil diese sich nicht genügend anstrengen oder zu wenig arbeiten. Sie fühlen sich schnell schuldig, wenn sie nicht ihr Soll erfüllen. Dennoch empfinden sie sehr selten Schuld, weil sie eben normalerweise im Zeitrahmen bleiben oder ihn sogar übertreffen und ihre Verantwortung schultern. Sie können auferlegten Müßiggang oder unfreiwillige Arbeitslosigkeit nur schwer ertragen.

Die liberal eingestellen als auch die konservativen haben in etwa die gleichen Werte im Aspekt Fleiß.

Männer sind minimal fleißiger als Frauen. Das Durchschnittsperzentil für Männer in einer Allgemeinbevölkerung ist 51,5. Bei Frauen ist es 49,5.

 

Ordentlichkeit: Hochmoderat

Du bist hochmoderat** im Bereich Ordentlichkeit, einer der Teilaspekte von Gewissenhaftigkeit. Diese Wertung stellt dich in das 66te Perzentil für Ordentlichkeit. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Ordentlichkeit sein als 66 von Ihnen, und weniger ordentlich als 33.

Hochmoderat ordentliche Leute haben ein höheres Ekelempfinden als der Durchschnitt, sind durchaus verurteilend und neigen politisch eher zu autoritären Ansichten.

Hochmoderat ordentliche Menschen fühlen sich zum Teil beunruhigt – sogar angeekelt - von Durcheinander und Chaos. Sie würden es vorziehen, das alles sauber und organisiert wäre. Sie haben ein ziemliches Schwarz—Weiß-Denken: Dinge und Sachverhalte sind im Grunde genommen schlecht oder gut, akzeptabel oder unakzeptabel, mit wenig Spielraum für Zwischentöne. Sie neigen dazu, Zeitpläne zu schaffen und diese auch einzuhalten. Sie mögen es, wenn alles da ist wo es hingehört – und sind glücklicher wenn es auch dort bleibt. Sie sind ziemlich Detail-orientiert aber nicht in obsessivem Ausmaße. Sie sind sich im Allgemeinen darüber im klaren, was die zwischenmenschlichen Regeln sind und neigen dazu, diese auch einzuhalten. Sie mögen Routine und bevorzugen das Berechenbare. Sie können gute Arbeit leisten, wenn sichergestellt werden soll, dass komplizierte und empfindliche Prozesse ordnungsgemäß und gewissenhaft ablaufen .

Ordentlichkeit

66tes Perzentil

 

Ordentlichkeit schränkt möglichweise die Kreativität ein, da kreative Schaffensprozesse oftmals Unordnung, disruptive Störungen und anhaltende Perioden von Chaos mit sich bringen. Das könnte dazu führen, das hochmoderat ordentliche Menschen Schwierigkeiten damit haben, von ihrer Ordentlichkeit abzulassen, um ihre kreative Seite zum Vorschein kommen zu lassen.

Die hochmoderat ordentlichen haben politisch eher konservative Ansichten, besonders wenn sie noch niedrig in der Dimension Offenheit für Erfahrung rangieren. Diese Kostellation, niedrige Offenheit, ist der beste Vorhersagefaktor für konservative Überzeugungen, während hochmoderate Ordentlichkeit hier noch zusätzlich hineinwirkt.

Frauen sind ordentlicher als Männer. Das Durchschnittsperzentil bei Frauen in der Allgemeinbevölkerung ist 54,5, das der Männer 45,5. Diese Differenz ist eventuell ausreichend um den Knatsch im Bezug auf die Hausarbeit zu erklären. Da Frauen durchschnittlich ordentlicher sind, wird Unordnung im Haushalt bei ihnen schneller Ekel und Unruhe auslösen. Diese frühere Empfindsamkeit kann durchaus so oft eintreten, das letztendlich sie sich in weit überproportionalen Aumaße dieser Störenfriede widmen (würden sie nur ein bischen länger warten, dann würden die weniger ordentlichen Hausbewohner, oftmals Männer, letztendlich ebenfalls diese Störungen bemerken und motiviert aus der Welt schaffen). Ordentliche Menschen haben oftmals Utensilien wie Kalender, Einteilungsfächer für Schubladen, Wäschekörbe, Bügeleisen und Bügelbretter in ihrer unmittelbaren Umgebung.

 

* Anmerkungen des Übersetzers: Hier wurde wohl equality of outcome mit equality of opportunity verwechselt, es sollte somit wohl eher „Chancengleichheit“ heißen.

** Den englischen Klassifizierungsausdrücken moderately high und moderately low ist wegen der Dichotomie nur schwer beizukommen. Moderat ist im Deutschen immer tendenziell mehr als weniger. Wir beziffern „Hochmoderat“ als das Perzentil zwischen 60 und 75, demgegenüber beinhaltet „Niedrigmoderat“ die Werte zwischen 25 und 40.


Extravertiertheit (Extraversion)...

Hier folgen noch mehrere Seiten mit Extravertiertheit, Neurotizismus und Offenheit für Erlebnisse, insgesamt mit den Teilaspekten also noch weitere 9 Absätze

Jetzt HIER selber den Big Five Persönlichkeitstest von Dr. Jordan Peterson
auf deutsch machen um deinen maßgeschneiderten Bericht zu bekommen!

Selbsterkenntnis

27tes Perzentil

 

...Extravertiertheit (Extraversion): Außergewöhnlich hoch

Du bist außergewöhnlich hoch in Extraversion, bzw. Extravertiertheit, das ist die Hauptdimension der Big Five Persönlichkeitsskala, welche sich mit positiven Gefühlen befasst. Extraversion ist ein Maß für allgemeine Empfänglichkeit für positive Emotionen wie beispielsweise Hoffnung, Spass, Vorfreude und Kontaktaufnahme, vor allem in sozialen Situationen.

Deine Wertung liegt im 96ten für Extraversion Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher bei Extraversion rangieren als 96 von ihnen, und niedriger als 3.

Leute mit außergewöhnlich hohen Werten von Extravertiertheit sind extrem enthusiastisch, gesprächig, durchsetzungsstark in sozialen Situationen und gesellig. Im Normalfall werden sie bei sozialen Interaktionen ungewöhnlich intensiv ergriffen und aufgeladen, danach sehnen sie sich. Sie haben außergewöhnlich viel Freude daran Partys zu organisieren, Witze zu erzählen, Leute zum lachen zu bringen und an gemeinschaftlichen Unternehmungen mitzumachen. Es ist höchstwahrscheinlich, dass sie positive Erinnerungen ihrer Vergangenheit haben, sehr selbstbewusst auftreten (vor allem, wenn sie auch noch niedrig in Neurotizismus abschließen) und dass sie enorm optimistisch in die Zukunft blicken.

Extraversion

96tes Perzentil

 

Menschen, die außergewöhnlich extravertiert sind, fällt es außergewöhnlich schwer, Dinge für sich zu behalten und neigen dazu, alles auszuplaudern. Sie sind außergewöhnlich offenherzig (insbesonders, wenn sie auch noch hoch in Neurotizismus sind) and sie werden mit anderen Leuten sehr schnell warm. Bei Meetings und Treffen sprechen sie als erste und auch am meisten. Sie können extrem einnehmend und überzeugend sein. Sie sind außergewöhnlich oft diejenigen, die zuerst handeln.

Personen, die außergewöhnlich hoch in Extraversion abschließen, sind sehr enthusiastische Angestellte und außergewöhnlich gut geeignet für Berufe im den Gebieten Verkauf, Überzeugung, Teamprojekte und Öffentlichkeitsarbeit (Insbesonders, wie bereits erwähnt, wenn sie auch noch niedrig in Neurotizismus sind). Auf der anderen Seite, sind sie nicht dafür geschaffen in Berufszweige zu gehen, in denen viel isoliert gearbeitet wird wird, wie beispielsweise Programmierung oder Buchhaltung.

Leute mit außergewöhnlich hoher Extravertiertheit sind auch über alle Maßen impulsiv, vor allem wenn es in zwischenmenschlichen Situationen hoch her geht. Sie sind die allerersten, wenn es darum geht, die Gegenwart der Zukunft vorzuziehen wenn sie dadurch im Ansehen ihrer sozialen Gruppe steigen können. Es fällt ihnen schwer, allein zu sein, zu lernen und zu arbeiten. Sie können außergwöhnlich leicht durch Geplauder, Spaßmacherei und Gesellschaft abgelenkt werden. Das trifft vor allem zu, wenn sie auch noch niedrig im Bereich Gewissenhaftigkeit sind. Im Falle, dass jemand sowohl extravertiert und gewissenhaft ist, liegt dessen Produktivität jedoch höher als bei introvertiert und gewissenhaften Individuen. Allerdings sind introvertierte-ungewissenhafte Individuen leistungsfähiger und produktiver als extrovertiert-ungewissenhafte.

Leute mit außergewöhnlich hoher Extravertiertheit können in sozialen Situationen extrem beherrschend auftreten, insbesonders wenn sie zudem noch niedrig in der Dimension Umgänglichkeit liegen. Weniger umgängliche Extravertierte haben die Neigung, sich selbst allzu wichtig zu nehmen – das kann durch eine niedrige Gewissenhaftigkeit noch weiter verstärkt werden.

Politische liberal eingestellte Leute sind ein wenig niedriger in Extravertiertheit als die Konservativen.

Frauen sind geringfügig mehr extravertiert als Männer. Das Durchschnittsperzentil für Fauen in der Allgemeinbevölkerung ist 52, für Männer ist es 48.

Extraversion hat zwei Teilaspekte: Enthusiasmus und Durchsetzungsvermögen.

 

Enthusiasmus: Außergewöhnlich hoch

Du bist außergewöhnlich hoch in Enthusiasmus, das ist ein Teilaspekt von Extraversion. Deine Wertung liegt im 96ten Perzentil für Enthusiamus. Wenn du in einem Raum mit 100 Leuten wärst, würdest du enthusiastischer sein als 96 von ihnen, und weniger enthusiastisch als 3.

Menschen, die außergewöhnlich hoch in Enthusiasmus liegen, sind extrem leicht zu begeistern, glücklich und leicht kennen zu lernen. Sie werden sehr schnell über alles Mögliche reden, vor allem über andere Leute. Sie lachen oder kichern in bemerkenswertem Ausmaß. Sie haben einen starken Drang danach, immer unter Leuten zu sein und lieben Parties. Sie können Leute nicht auf Distanz halten und erzählen alles von sich. Sie sind ungewöhnlich positiv eingestellt und Berufsoptimisten. Sie öffnen sich bemerkenswert schnell gegenüber anderen Menschen. Sie empfinden schrecklich gerne Anregung, Stimulation, Begeisterung, Aktivität und Spaß, sie sehnen sich danach. Sie sind immer am Witze reissen and wollen ihr Umfeld zum Lachen bringen. Enthusiastische Menschen sind gesellig, ermutigend und Menschenfreunde, sie sind außergewöhnlich positiv eingestellt gegenüber allem, was als nächstes kommen könnte.

Enthusiasmus

96tes Perzentil

 

Enthusiasmus ist kaum mit politischen Einstellungen verknüpft.

Frauen sind höher in Enthusiasmus als Männer. Das Durchschnittsperzentil für Männer in der Allgemeinvervölkerung beträgt 55, bei Männern liegt es bei 45.

 

Durchsetzungsvermögen: Hoch

Du bist hoch in Durchsetzungsvermögen, das ist ein Teilaspekt der Extravertiertheit. Damit liegst du im 88ten Perzentil für Durchsetzungsvermögen Wenn du in mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Durchsetzungsvermögen sein als 88 von Ihnen, und weniger stark in Durchsetzungsvermögen als 11.

Hochgradig durchsetzungsstarke Menschen sind diejenigen, die „das Kommando übernehmen“. Sie vertreten ihre eigene Meinung mit Vehemenz und neigen dazu, soziale Situationen zu beherrschen. Durchsetzungsstarke Leute können hochgradig Einfluss haben und einnehmend wirken. Sie haben eine Art zu kommunizieren, die man oft mit Führungsqualitäten verbindet. Das ist durchaus positiv, wenn sich sich auch wirklich auskennen, kompetent und fähig sind, ansonsten nicht so sehr. Durchsetzungsstarke Leute sind Menschen der Tat. Sie warten im Allgemeinen nicht darauf, dass die anderen den Ton angeben. Sie können impulsiver als der Durchschnitt sein und agieren öfters ohne nachzudenken.

Durchsetzungsvermögen

88tes Perzentil

 

Liberale sind ein wenig niedriger in Durchsetzungsvermögen als Konservative.

Frauen haben einen niedrigeren Wert von Durchsetzungsvermögen als Männer. Das Durchschnittsperzentil von Frauen in einer Allgemeinbevölkerung ist 48, bei Männern ist es 52.

 

Neurotizismus: Niedrig

Du bist niedrig in Neurotizismus, welche die Hauptdimension der Big Five Persönlichkeitsskala ist, die sich mit negativen Gefühlen befasst. Neurotizismus ist ein Maß für allgemeine Sensitivität für negative Emotionen wie Schmerz, Traurigkeit, Gereiztheit, passive Agressivität, Furcht und Angst.

Deine Wertung liegt im 22ten Perzentil für Neurotizismus. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du niedriger bei Neurotizismus rangieren als 77. von ihnen, und höher als 22.

Leute mit niedrigen Werten bei Neurotizismus befassen sich selten mit den negativen Elementen, Ängsten und Unsicherheiten der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Es kommt bei ihnen selten vor, dass sie langanhaltend unglücklich, ängstlich und gereizt sind - außer es gibt ernsthafte andauerende Probleme. Doch selbst unter diesen Umständen kommen sie gut damit zurecht, sorgen sich nicht allzusehr und erholen sich schnell wieder wenn sie gestresst werden. Sie sind gut darin, ihren Kopf nicht zu verlieren und machen selten aus einer Mücke einen Elefanten.

Neurotizismus

22tes Perzentil

 

Sie neigen dazu, viel mehr Selbstbewusstssein zu haben, besonders wenn sie zudem noch durchschnittlich oder überdurchschnittlich in Extraversion liegen. Sie haben ein geringes Risiko für Angststörungen und Depression (auch hier, besonders wenn sie durchschnittlich oder überdurchschnittlich extravertiert sind).

Wenn ihnen Gutes widerfährt, können Menschen mit niedrigem Neurotizismus das akzeptieren, ohne zu hinterfragen, ob sie das nun verdient haben oder nicht. Sie sind normalerweise zufrieden mit ihren Beziehungen und Berufen. Insgesamt sind sie stress-resistent, können Niederlagen und die Rückschläge des Lebens annehmen. Niedrige Werte an Neurotizismus werden assoziiert mit verminderten Sorgen über geistige und körperliche Gesundheit, bedeutend seltenerem Aufsuchen von Arzt und Notaufnahme, sowie weniger Fehlzeiten bei Arbeit und Schule (außer, sie haben außerdem noch sehr niedrige Werte an Gewissenhaftigkeit).

Leute mit niedrigem Neurotizismus können Risiken sehr gut einschätzen, ohne dass sie jedoch zu sehr von ihnen belastet werden. Sie machen sich nur selten Sorgen wenn es um Sicherheit geht und sind in der Lage, mit Freizeit-, Karriere-, sozialen und Erholungssituationen, in denen die Möglichkeit von Verlusten hoch sind, locker umzugehen. Ihne fällt es sehr einfach, Berufswechsel oder andere grundlegende Änderungen in ihrem Leben, die sie vorwärts bringen könnten, zu erwägen und dann auch durchzuziehen.

Neurotizismus ist kaum mit den politischen Einstellungen verbunden, weder konservativ noch liberal.

Frauen tendieren zu höheren Werten in Neurotizismus. Die durchschnittliche Frau hat einen Perzentilwert von 60 in der Allgemeinbevölkerung. Das könnte der Grund dafür sein, warum Frauen unglücklicher in ihren Beziehungen, in der Arbeit, in der Schule und bezüglich ihres Gesundheitsstatus‘ sind, und warum Frauen in 70% der Scheidungsfälle den Vorgang anstoßen. Dieser Unterschied in Neurotizismus zwischen Männern und Frauen scheint ab der Pubertät einzusetzen. Er ist am größten in Ländern wie Norwegen und Schweden, wo politisch am meisten dafür getan wurde, die Gleichheit der Ergebnisse (*, s.o.) zwischen den Geschlechtern sicherzustellen. Das ist ein starker Beweis dafür, dass eher biologische Faktoren für die Unterschiede verantwortlich sind, als die soziale Umwelt und die Ausbildung.

Die Eigenschaft Neurotizismus setzt sich aus den Teilaspekten Rückzug und Volatilität zusammen.

 

Rückzug: Niedrig

Du bist niedrig in Rückzug, das ist eine der Teilaspekte von Neurotizismus. Deine Wertung liegt im 12ten Perzentil für Rückzug. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du niedriger bei Neurotizismus rangieren als 87 von ihnen und höher als 12.

Leute mit niedrigen Wert in Rückzug leiden nur selten an Zukunftsängsten bzw. lassen sich von diesen Ängsten nicht behindern und einengen. Sie sind in der Lage, ungewisse, unerwartete, furchterregende und komplexe Situationen gut zu bewältigen. Es kommt bei ihnen sehr selten vor, dass sie unbekannten und unvorhergesehenen Dingen ausweichen oder sie ganz vermeiden.

Menschen mit niedrigem Rückzug neigen nicht dazu, sich traurig, einsam, enttäuscht oder Schmerzerfüllt zu fühlen - falls doch, nicht tiefgehend oder allzu lange. Sie empfinden viel weniger Zweifel oder Sorgen, Verlegenheit, Schüchternheit und Entmutigung in bedrohlichen oder bestrafenden Situationen. Sie sind ziemlich resistent im Zwischenmenschlichen und machen sich über Ablehnung wenig Gedanken, fühlen sich kaum verletzt oder eingeschüchtert. Sogar wenn sie tatsächlich verletzt, bedroht oder verängstigt werden, erholen sie sich mühelos und schnell. Leute mit niedrigen Werten in Rückzug sind keine „Kummerkästen“. Technisch gesehen wurde Rückzug mit den Gehirnarealen assoziiert, welche passives Vermeidungsverhalten regulieren.

Rückzug

12tes Perzentil

 

Frauen liegen höher in Rückzug als Männer. Das Durchschnittsperzentil für Frauen in der Allgemeinbevölkerung ist 60. Für Männer ist es 40.

 

Volatilität: Niedrig moderat

Du bist niedrigmoderat in Volatilität, das ist einer der Teilaspekte von Neurotizismus. Deine Wertung liegt im 38ten Perzentil für Volatilität. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du niedriger bei Volatilität rangieren als 61 von ihnen und höher als 38.

Menschen die niedrigmoderat in Volatilität liegen, neigen dazu in ihrer Laune nicht allzusehr zu schwanken. Sie sind nicht besonders schnell gereizt und empfinden wenig Enttäuschung, Frustration, Schmerz und soziale Isolation. Man kommt mit ihnen gut aus. Sie drücken ihre Frustration, Enttäuschung und Gereiztheit ziemlich vernünftig aus, wenn das einmal vorkommt. Selbst wenn sie aufgewühlt sind, wütend, ängstlich oder verärgert, beruhigen sie sich schnell wieder. Sie wollen weniger streiten als der Durchschnitt und verlieren selten ihre Fassung.

Wenn sie in Auseinandersetzungen übermäßig provoziert werden, wird dieser Attacke eine durchschnittlich volatile Person mit gleicher Intensität entgegentreten (vor allem, wenn sie auch noch niedrig in Umgänglichkeit ist). Trotzdem neigen solche Menschen dazu, ruhig und gelassen zu bleiben, auch wenn es hoch her geht. Volatile Leute haben die Tendenz, sich aufzuregen wenn tatsächlich etwas schief läuft, während diejenigen mit hohen Werten in Rückzug (der andere Teilaspekt von Neurotizismus) sich eher darüber Gedanken machen, dass etwas Schlimmes passieren könnte. Technisch gesehen, wurde Volatilität mit den Gehirnarealen assoziiert, die das „Fight-Flight or Freeze“ System regulieren (Kämpfen - Flüchten oder Erstarren).

Volatilität

38tes Perzentil

 

Volatilität ist nicht stark mit politischen Ansichten verbunden, weder liberal noch konservativ.

Frauen sind höher in Volatilität als Männer. Das Durchschnittsperzentil für Frauen in einer Allgemeinbevölkerung ist 57,5, für Männer ist es 42,5.

 

Offenheit für Erfahrung: Sehr hoch

Du bist sehr hoch in Offenheit für Erfahrung, das ist die primäre Dimension für Kreativität, künstlerisches Interesse und Intelligenz (vor allem sprachliche Intelligenz) in der Big Five Persönlicheitsskala. Offenheit für Erfahrung ist ein Maß für Interesse an Neuheiten, an Kunst, Literatur, abstraktem Denken, Philosophie und umfasst auch Empfänglichkeit für Ästhetik und Schönheit.

Deine Wertung stellt dich in das 95te Perzentil für Offenheit für Erfahrung. Wenn du mit 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Offenheit für Erfahrung liegen, als 95 von ihnen, und niedriger als 4.

Individuen mit einem sehr hohen Niveau an Offenheit für Erfahrung werden von anderen Menschen höchstwahrscheinlich als ungewöhnlich schlau, kreativ, erforschend, intelligent und visionär charakterisiert. Sie sind auffallend begeisterte Lerner und immer dabei, neue Fähigkeiten und Kompetenzen zu erlangen. Sie sind sehr neugierig und erkenntnisbegierig. Sie begeistern sich für abstraktes Denken und Philosophie, interessieren sich für die Bedeutung von Glaubenssystemen und Ideologien. Im Kulturellen beschäftigen sie sich mit Filmen, Konzerten, Tanzaufführungen, Theaterstücken, Gedichten, Gemälden und Kunstausstellungen. Es macht ihnen außergewöhnlich viel Spaß zu schreiben (sie sind eventuell sogar intrinsisch zum Schreiben gedrängt). Sie erfreuen sich an komplexen und abstrakten ideen und finden es wahnsinnig toll, komplizierte, abstrakte und mehrschichtige Probleme zu lösen.

Offenheit für Erfahrung

95tes Perzentil

 

Sie sind sehr wahrscheinlich ungemein produktive Leser, mit einem ungewöhnlich breiten Interessensspektrum. Sie haben einen ungewöhnlich breitgestreuten und detaillierten Wortschatz. Sie denken und lernen erstaunlich schnell. Sie sind oftmals geschickt darin, neue Ideen zu artikulieren und sind auch sehr oft rhetorisch sehr begabt (besonders, wenn sie zudem noch durchschnittlich oder überdurschnittlich in der Dimension Extravertiertheit liegen). Menschen mit sehr hoher Offenheit sind dazu in der Lage, Altes in erstaunlich modernisiertem Gewand zu sehen. Sie sind in der Lage, jede Einzelproblematik auf verschiedenste Weisen zu formulieren und können eine untypisch mannigfache Menge an Problemlösungsvorschlägen liefern. Sie streben stetig nach Erneuerung, meist um Dinge zu verbessern, manchmal auch nur der Veränderung halber.

Leute mit sehr hohen Leveln an Offenheit für Erfahrung werden in Berufen, bei denen man in Routinen und vorhersehbar arbeiten muss, nicht glücklich und haben hier schlechte Resultate. Sie sind überhaut nicht die Art von Person, die sich am unteren Ende der Hierarchie zurechtfindet. Sie sind ungewöhnlich schecht dafür geeignet, Arbeiten auf Einstiegsniveau, sich wiederholende, angelernte Berufe zu bekleiden, weil sie ständig mit neuen innovativen Ideen um die Ecke kommen, wie man die Sachen anders machen könnte, und sowas kann man am unteren Ende der „Befehlekette“ nur selten brauchen. Sie sind sehr radikale Denker. Sie können Leben in die Bude bringen oder auch Umstürze herbeiführen, besonders wenn sie zudem noch unumgänglich sind und durchsetzungsstark. Sie sind überdurchschnittlich oft Revolutionäre (vor allem, wenn sie durchschnittlich oder niedrig in Gewissenhaftigkeit sind.)

Leute die sehr hoch in Offenheit für Erfahrung stehen, sind sowohl von unternehmerischen Geiste, als auch schlau und kreativ. Sie haben bedeutend mehr Interesse als der Durchschnittsbürger an der Neugründung von Unternehmen, manchmal des Geldes wegen, manchmal der Neugier wegen, und machmal um sich selbst weiter zu entwickeln. Ein sehr hohes Niveau an Offenheit für Erfahrung scheint für die Gründung und Leitung einer Firma oder anderen komplexen Organisation notwendig zu sein, obwohl in Sachen Detailfragen und Ablauforganisation, welche solche Unternehmen benötigen, eher die Dimension Gewissenhaftigkeit voraussetzt.

Weil diejenigen, die sehr hoch in Offenheit für Erfahrung liegen, dazu neigen sich für alles zu interessieren, kommt es, für dass es für sie ziemlich schwer wird, sich auf einen Lebensweg fest zu legen, sich in einem bestimmten Bereich zu spezialisieren und für sich selbst eine ganzheitliche Identität aufzubauen. Das ist vor allem gefährlich, wenn sie zudem hoch in Neurotizismus und/oder niedrig in Gewissenhaftigkeit liegen. Leute die eine Kombination von hoher Offenheit für Erfahrung mit hohen Leveln an Neurotizismus aufweisen, untergraben kontinuierlich ihre eigenen Überzeugungen und Glaubensgrundsätze durch ständiges in-Frage-stellen, das führt zu einem Gefühl von Verlorenheit und Furcht. Offene, ungewissenhafte Menschen tendieren dazu, als „Under-achievers” zu enden (vor allem, wenn sie überdurchschnittlich im Bereich Neurotizismus liegen). Solche Menschen haben, dem Anschein nach, die Fähigkeiten um Erfolg zu haben, lernen schnell und sind kreativ, aber sie setzen dann ihre Ideen nur selten in Taten um.

Offenheit für Erfahrung ist die Dimension, die am zuverlässigsten die politische Zugehörigkeit vorhersagt (Der zweite Platz geht an die Dimension Gewissenhaftigkeit, besonders dessen Teilaspekt Ordentlichkeit). Diejenigen, die dem liberalen Lager angehören, sind viel wahrscheinlicher hoch bei Offenheit für Erfahrungen als die Konservativen.

Frauen und Männer unterscheiden sich sehr wenig in Offenheit für Erfahrung, es gibt jedoch einige Unterschiede in den Teilaspekten.

Die Eigenschaft Offenheit für Erfahrung ist unterteilt in die Teilaspekte Intellekt und Offenheit.

 

Intellekt: Sehr hoch

Achtung: Man sollte nicht die Persönlichkeitseigenschaft Intellekt mit dem IQ verwechseln. Intellekt ist, im Grunde genommen, ein Maß für das Interesse an abstrakten Ideen, während IQ ein Maß für Verarbeitungsgeschwindigkeit, Ausdrucksfähigkeit, Arbeitsgedächtnis und Problemlösungsfähigkeit ist. IQ wird aussagekräftiger mit einem formalen IQ-Test gemessen. Es ist vollkommen möglich einen hohen IQ zu haben, jedoch ein niedrige Wertung in der Persönlichkeitsdimension Intellekt (und vice-versa).

Du bist sehr hoch in Intellekt, das ist einer der Teilaspekte von Offenheit für Erfahrung. Dieser Wert stellt dich in das 92te Perzentil für Intellekt. Wenn du einer von 100 Leuten in einem Raum wärst, würdest du höher in Intellekt rangieren als 92 von ihnen, und niedriger als 7.

Menschen die sehr hoch in Intellekt sind, sind aufgeweckt, schlau und intelligent. Tatsächlich lässt sich Intellekt eher mit einem IQ-Test messen als auf der Basis eines Eigenberichts, obwohl ein gewisses Maß an Neugier bei Intellekt mit hineinspielt wie auch diereine Fähigkeit. Leute mit hohen Werten an Intellekt lernen ungewöhnlicher Schneligkeit. Sie können mit vielen Informationen umgehen und haben dabei viel Freude. Sie sind ungewöhnlich neugierig und sind wollen immer wieder auf’s Neue komplexe Probleme lösen.

Sie beteiligen sich gewohnheitsmäßig in komplizierten, philosophischen Diskussionen und normalerweise gefallen ihnen herausfordernde, schwierige und umfangreiche Bücher, meistens Sachbücher. Sie tendieren stark dazu, rhetorisch gewandt zu sein und können Gedanken extrem klar und rasch formulieren (besonders, wenn sie auch noch durchschnittlich oder hoch in Extravertiertheit liegen). Sie haben einen ungewöhnlich großen Wortschatz und sind immer dabei, etwas neues zu lernen. Sie erfassen neue Situationen und neue Ideen sehr flott.

Intellekt

92tes Perzentil

 

Leute mit einem sehr hohem Niveau an Intellekt, empfinden komplexe, schnell verändernde Anforderungen in ihrem Beruf als Voraussetzung und werden im Normalfall darin glänzen (insbesonders, wenn sie auch noch hoch bei Gewissenhaftigkeit liegen und niedrig bei Neurotizismus). Sie sind aber weniger für stabile, geradlinige und eher traditionelle Professionen geeignet, in denen die Vorgehensweise sich nicht ändert. In solch organisierten Stellen werden sie sich schnell und oft langweilen und im Laufe der Zeit ein unerträgliches Maß an Frustration aufbauen.

Intellekt (Intelligenz, wenn mit einem IQ-Test gemessen) ist der stärkste Vorhersagefaktor für Kompetenz und Leistung in komplizierten Berufen (besser als Gewissenhaftigkeit und niedriger Neurotizismus). Das liegt darin begründet, dass komplexe Berufsanforderungen sich ständig ändern. Somit entstehen komplizierte und neuartige Problemsituationen. Menschen, die hoch in Intellekt sind, schnell lernen und Neues rasch erfassen, sind diejenigen, die dann gerne diese Probleme lösen.

Liberale sind höher in Intellekt als Konservative (obwohl der größte Unterschied zwischen den beiden Lagern, die Eigenschaft Offenheit für Erfahrungen ist.)

Frauen sind niedriger in Intellekt als Männer (aber nicht in IQ). Das liegt wahrscheinlich an den verschiedenen Interessen: Menschen mit hohem Intellekt, im Vergleich zu Offenheit, bevorzugen eher die Naturwissenschaften als die Geisteswissenschaften und die Künste. Das Durchschnittsperzentil für Frauen in der Allgemeinbevölkerung ist 45, bei Männern ist es 55.

 

Offenheit: Sehr hoch

Du bist sehr hoch in Offenheit, das ist einer der Teilaspekte von Offenheit für Erfahrung. Mit dieser Wertung liegst du im 90ten Perzentil für Offenheit. Wenn du in einem Raum mit 100 Leuten wärst, würdest du höher in Offenheit liegen als 90 von ihnen, und niedriger als 9.

Das nächstverwandte Syonym für Offenheit (eher als Offenheit für Erfahrung, das sich eher als Offenheit samt Intellekt beschreiben lässt) ist Kreativität. Sehr offene, kreative Leute lieben Schönheit. Sie brauchen ein Schaffensfeld für ihre kreative Ader, sonst können sie innerlich nicht aufblühen. Sie haben den starken Drang, sich ein Umfeld voller Gemälde oder künstlerischen Objekten zu kreieren. Sie sind auffällig empfänglich für Farben und architektonische Werke. Sie mögen es gerne, Dinge zu sammeln, manchmal zu einem obsessiven Grad. Sie sind sehr einfallsreich, finden es toll sich Tagtäumen hinzugeben und über Dinge nachzudenken (beides ist in der Allgemeinbevölkerung eher selten). Sie können ungewöhnlich tief in ein Buch, einen Film oder in ihre eigene Gedankenwelt eintauchen, und werden in diesen Momenten selbstvergessen gegenüber der äußeren Welt. Sie sprechen sehr stark auf Schönheit, Kreativität und Kunst an.

Offenheit

90tes Perzentil

 

Sehr offene, kreative Leute können aber im Praktischen unbedarft und flüchtig sein (vor allem, wenn sie auch noch niedrig in Gewissenhaftigkeit liegen). Es kann sich als extrem schwierig herausstellen, Kreativität zu Geld zu machen oder damit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Ein hohes Niveau an Offenheit ist eine Voraussetzung für unternehmerischen Erfolg, und diese Leute erweisen sich oft als hilfreich in den oberen Rängen der Hierarchien, selbst in so konservativ aufgebauten Berufszweigen wie dem Bankenwesen, Buchhaltung und Jura. Auch diese Felder benötigen kreative Kräfte in Führungspositionen, um neue Visionen und Richtungswechsel anzuregen.

Die Liberalen sind höher in Offenheit als Konservative (wobei der größte Unterschied zwischen den beiden die Gesamtdimension Offenheit für Erfahrung ist.)

Frauen liegen höher in Offenheit als Männer. Das Durchschnittsperzentil für Frauen in einer Allgemeinbevölkerung ist 56,5, für Männer ist es 44,5.